Bereich

Die Nurra ist flach und fruchtbar Bereich befindet sich am nordwestlichen Ende der Insel. UND’ zwischen der Halbinsel Stintino, der Golf von Alghero und Sassari, und zeichnet sich durch eine abwechslungsreiche Landschaft-Komplexität, wo Alternative Ebene bis hügelige Gebiete, die Weinberge, Bergbaugebiete, die nuragische Dörfer bis zum Abstieg, North, Das blaue Meer, der Strand von la Pelosa in Stintino oder, South, Cape Capocaccia. Darüber hinaus dominieren Kiefernwälder und typisch mediterranen Arten wie Mastix, Erica, Zwerg-Palme, Westlicher Erdbeerbaum, Myrte. Im Hinblick auf die fauna, finden Sie Exemplare der Spechte, Schleiereule, EULE, Ziegenmelker. Vor allem bei Säugetieren gibt es Wildschwein, der Hase und der Fuchs.
In großen ländlichen Esplanaden sind Spuren von Gottesfurcht des Territoriums seit dem Neolithikum in die grüne Höhle-Bestattungen, in einem Domus de Janas Nekropole Anghelu Ruju in Alghero, in der Nähe von Zeilen der Weinhaus “Sattel und Moskau”, dann nach Santu Pedru und Calvia, die Nuragische Komplex von Palmavera und Santa Imbenia ’; bieten Zeugnis der römischen ’ die Überreste von mehreren Orten, die gebaut wurden und die lange spanische Herrschaft die Küsten Türme gebaut, um das Gebiet zu verteidigen.
Die Landschaft wird ergänzt durch die Präsenz in der Nurra in ’ nur Natursee in Sardinien, zu Baratz, harmonisch umgeben von hohen Dünen, die evozieren die ’ marinen Ursprungs. Die Städte sind, mit der ’ Ausschluss von Alghero Fertilia und, sehr klein, aber von großem Interesse für ihre naturkundliche Besonderheiten: Ich nenne jetzt jemand,
Biancareddu, Die Pedraia,
Palmadula, Das Gericht, und die Gemeinden im Bergbau’ Argentiera und Rogue, wo bis vor einiger Zeit wurden ausgebeutet führen einige Leaden silberhaltige Erze und wo man heute besichtigen kann der ’ Bereich, besonders andeutend ’ Argentiera, Geo-Mineral-Park in der Nähe des Meeres zu werden.

AsinelliPoianaCapo caccianuraghe1Umwelt-nurraNurra Umwelt